BER-Eröffnung
BER-Eröffnung

Der BER ist eröffnet

Das Jahr 2020 im Rückblick

 

Noch in vielen Jahrzehnten wird das Jahr 2020 untrennbar mit der weltweiten Corona-Pandemie verbunden sein. Das Jahr 2020 steht für die Flughafengesellschaft und die Hauptstadtregion aber auch für ein anderes, ebenfalls einschneidendes und durchweg erfreuliches Ereignis: Am 31. Oktober 2020 eröffnete der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt. Endlich fanden die Phasen der Baukatastrophen und Jahre harter Arbeit einen guten Abschluss. Berlin und Brandenburg bekamen ein neues Tor zur Welt.

 

Auf dem Weg zur Eröffnung des BER wurden insbesondere im Jahr 2020 wichtige Schritte zurückgelegt: Der Start des Probebetriebs zu Jahresbeginn, die Freigabe der Baustelle durch die Behörden im April, 10.000 Komparsen, die den Flughafen testen, die Bahnhofsübung und das Cleaning im August sind nur einige Beispiele. Am 8. November hat sich die Flughafengesellschaft mit dem Start der letzten Air France Maschine vom Flughafen Tegel verabschiedet. 

Fotos und Videos zu Eindrücken aus dem Jahr 2020 finden Sie auf den folgenden Seiten.

 

Die Vorbereitungen

 

    Der neue Flughafen im Test

Die Bilder sind noch gut in Erinnerung: Menschen in giftgrünen Westen ziehen Rollkoffer hinter sich her, um den neuen Flughafen zu erkunden. Der Probebetrieb mit insgesamt 10.000 Freiwilligen brachte ab dem Frühsommer eine bislang ungewohnte Geschäftigkeit in das neue Terminal 1. Nicht nur Berliner und Brandenburger hatten sich neugierig auf den Weg gemacht, sondern auch Besucher aus ganz Deutschland, die für das „Abenteuer Flughafen“ extra Urlaub nahmen. Im Probebetrieb hat sich gezeigt: Der neue Flughafen wurde trotz seiner Vorgeschichte gut angenommen! Das lag auch an der gelungenen Vorbereitung zur Inbetriebnahme. Bereits seit Jahresbeginn wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Flughafengesellschaft und ihrer Partner in den neuen Abläufen geschult. Die Corona-Pandemie brachte zusätzliche Herausforderungen mit sich. Hygienebestimmungen mussten umgesetzt, Abläufe immer wieder geändert werden. Dennoch blieb alles im zeitlichen Rahmen. Ende April lagen alle behördlichen Abnahmen vor, das Terminal 1 war keine Baustelle mehr. In den Wochen danach folgten die große Bahnhofsübung oder das Cleaning mit Detektoren und Spürhunden, auch die Stellproben mit echten Flugzeugen sollen nicht vergessen werden. Am 31. Oktober konnte dann der BER wie geplant eröffnen.

 

#helloBER

 

    Am Ende einfach aufgemacht!

Am 31. Oktober 2020 ging das Terminal 1 des BER in Betrieb. Das war ein wichtiger Tag, auf den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Gesellschafter und die Öffentlichkeit lange gewartet haben. Mit der BER-Eröffnung wurde der gesamte Luftverkehr der deutschen Hauptstadtregion an einem Standort konzentriert. Zur Eröffnung des Flughafens Berlin Brandenburg landeten je ein Flugzeug von easyJet und Lufthansa. Beide Airlines wurden in einer offiziellen Zeremonie begrüßt, am Abend des 31. Oktober begann der reguläre Flugbetrieb. Alles natürlich unter Berücksichtigung der Einschränkungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt. Die Eröffnung des T1 war aber nicht der einzige Schritt auf dem Weg zur vollständigen Inbetriebnahme. Bereits in der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober wurde der bisherige Flughafen Schönefeld zum Terminal 5 des BER. Am 30. Oktober wurde mit der feierlichen Enthüllung der Willy-Brandt-Wand im Terminal 1 der Namensgeber des neuen Hauptstadtflughafens geehrt. Und am 4. November eröffnete mit der Landung des Qatar-Airways-Fluges QR81 aus Doha die südliche Start- und Landebahn des BER.

Die Passagiere genossen es sichtlich bei ihrer Ankunft am BER mit einem Spalier aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begrüßt zu werden.
Die Passagiere genossen es sichtlich bei ihrer Ankunft am BER mit einem Spalier aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begrüßt zu werden.

 

 

#DankeTXL

 

    Eine Ära geht zu Ende

Die Wasserfontänen der Flughafenfeuerwehr waren kaum versiegt, als sich am 8. November der Airbus AF1235 von Berlin-Tegel nach Paris-Charles-de-Gaulle hinter den Wolken verabschiedete. Kurz darauf gingen die Lichter aus: der Flughafen Berlin-Tegel „Otto Lilienthal“ ist Geschichte. Was jedoch bleibt, sind die vielen Erinnerungen an einen ganz besonderen Ort. Ob Rosinenbomber während der Berliner Luftbrücke, stilprägende Architektur der 70er Jahre oder die Rückkehr des Siegerfliegers mit dem Fußball-WM-Pokal aus Rio im Gepäck: Das Andenken an Tegel wird fortbestehen. Mach‘s jut TXL!

BER fliegt

 

    Der Flughafen in Betrieb

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt ist – trotz aller Herausforderungen durch die weltweite Corona-Pandemie – sicher an den Start gegangen. Die ersten Monate nach der Eröffnung haben gezeigt: Der neue Flughafen hat sich als leistungsfähig und zuverlässig bewährt. Die technischen Anlagen und die Abfertigungsprozesse laufen stabil und gewährleisten eine hohe Sicherheit – auch bei Eis und Schnee. Kleinere Störungen in den Abläufen konnten zügig behoben werden. Und die notwendigen Anpassungen zur Umsetzung der strikten Abstands- und Hygieneregeln konnten zügig umgesetzt werden. Aber das ist nicht das einzige: Der BER erhält von Reisenden ein positives Feedback zu Ausstattung, Service und Sauberkeit. Auch viele Menschen aus Berlin oder Brandenburg haben die ersten Wochen genutzt, um sich ein Bild von ihrem neuen Flughafen zu machen. Leider fehlt etwas ganz Entscheidendes, um den BER so richtig zum Leben zu erwecken: Millionen Fluggäste, die unter normalen Bedingungen den neuen Flughafen ab Tag 1 genutzt hätten, um in die ganze Welt zu fliegen. Nur rund 9 Millionen Reisende konnten 2020 in Berlin abgefertigt werden, im Rekordjahr 2019 waren es noch über 35 Millionen. Eine Erholung der Fluggastzahlen ist nur sehr langsam in Sicht. Mit dem Ende der Corona-Pandemie wird der BER aber endlich seine wichtige Rolle in Berlin-Brandenburg einnehmen können: als Flughafen für die Hauptstadtregion und wichtiger Motor für die Erholung der Wirtschaft.

Der erste Winter am BER war kalt und schneereich. Die Abfertigungsprozesse haben auch unter Eis und Schnee gut funktioniert.
Der erste Winter am BER war kalt und schneereich. Die Abfertigungsprozesse haben auch unter Eis und Schnee gut funktioniert.