Visualisierung der Ausstellung im Terminal
Visualisierung der Ausstellung im Terminal

Der Raum vom Fliegen

Ausstellung im Terminal

<svg xmlns="http://www.w3.org/2000/svg" viewBox="0 0 50 42.59" > <path id="Path" fill="#e61900" d="M24.77,25,20,42.59h4.78L35.59,25.13c2-.07,5-.25,7.94-.5,5.54-.5,6.47-2.17,6.47-3.32s-.93-2.82-6.47-3.32c-3-.28-6-.46-7.94-.53L24.77,0H20l4.78,17.67c-2.7.07-14.13.61-16.5.75L3.52,10.75H0L2.77,21.31,0,31.85H3.52l4.75-7.64C10.64,24.35,22.07,24.88,24.77,25Z"/> </svg>
Am 31. Oktober 2020 öffnet das Terminal 1 des Flughafens Berlin Brandenburg BER. Bereits am 25. Oktober 2020 wird der Flughafen Schönefeld SXF zum Terminal 5 des BER. Reisende, die bis dahin von und nach Berlin (Flughäfen Schönefeld SXF und Tegel TXL) fliegen, informieren sich bitte auf www.berlin-airport.de über Ihre Reise.
SXF/TXL

Inszenierung BER

Die Pop-up-Ausstellung am neuen Hauptstadtflughafen startet zum Flug durch die Entstehung des BER und die Geschichte des Fliegens in Berlin-Brandenburg.

Die Pop-up-Ausstellung im Erdgeschoss des neuen Hauptstadtflughafens wird bewusst in einem Raum inszeniert, der einen gewissen rauen Charme versprüht: industriell-funktionales Ambiente mit harten, massiven Materialien, zweckgebunden und dabei unfertig und undekoriert. Dies spiegelt einerseits die populäre Vorstellung vom BER und ist andererseits ein wesentliches Charakteristikum dieses Sozialraums: Ein Flughafen wird Jahrzehnte im Voraus geplant, ist niemals fertig, ständigem Wandel unterworfen und dabei doch massiv, haltbar und auf lange Dauer unter größter Beanspruchung ausgelegt.

Der Raum vom Fliegen

Eine Ausstellung der Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH ab 31. Oktober 2020.

Terminal 1
Willy-Brandt-Platz
12529 Schönefeld

Lageplan Ausstellung am BER

Flughafen Tempelhof

Die Anfänge

Anhand eines Zeitstrahls, der sich durch die gesamte Ausstellung zieht, werden die wichtigen Ereignisse der Geschichte des Fliegens in Berlin-Brandenburg dargestellt: von der ersten Schaufahrt eines gasgefüllten Fesselballons 1788 über die Flugversuche Otto Lilienthals, die Entstehung des Flugplatzes Johannisthal 1909 und den ersten wirklichen Verkehrsflughafen der Welt, nämlich Tempelhof 1923.

Infrastruktur und Stadtentwicklung

Stadtgeschichtliche Bedeutung

Thematisiert wird auch der Ost-West-Konflikt, der fluggeschichtlich weit mehr als die Konkurrenz zwischen Tegel und Schönefeld oder Flugzeugentführungen nach Tempelhof. Und schließlich muss nach der stadtgeschichtlichen Bedeutung der Flughäfen gefragt werden, prägen diese "Räume vom Fliegen" doch nicht nur Wirtschaft, Tourismus und Verkehr, sondern auch die Stadtentwicklung ganz erheblich.

BER Luftseite Terminal 1

BER im Zentrum

Buchstäblich im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg "Willy Brandt" selbst: Er ist schon jetzt eine Berühmtheit, obwohl hier noch kein Flugzeug abgehoben hat. Und er ist schon jetzt eine Zeitkapsel, die Spuren konserviert hat und so Entwicklungen sichtbar macht, die den Besucherinnen und Besuchern erst nach der Eröffnung bewusst werden können.

Flugzeuge auf dem Vorfeld

Faszination Fliegen

Die Gestaltung der Ausstellung orientiert sich an flughafentypischen Elementen wie Piktogrammen, Security-Scannern, Duty-Free-Shops, Nutz- und Publikumsflächen oder dem klassischen "Flughafengelb" als Farbe. Die Faszination Fliegen wird sich in Corona-Zeiten vielleicht verändern, aber enden wird sie nicht.