Sommerreiseverkehr 2021
Sommerreiseverkehr 2021

Sommer-
reiseverkehr 2021

Veröffentlicht: 17. Juni 2021, 10:54 Uhr

Sommerreiseverkehr 2021

Mit Beginn der Sommerferien wird der Flugverkehr in der Hauptstadtregion merklich ansteigen. Zahlreiche Airlines nehmen ihren Flugbetrieb wieder auf oder bauen ihr Angebot schrittweise deutlich aus. Während aktuell 45 Airlines zu 90 Zielen in 40 Ländern fliegen, werden im Juli und August bereits 70 Airlines rund 160 Ziele in 50 Ländern ansteuern.

Ein erster sichtbarer Anstieg wird von Mitte Juni bis Mitte Juli erwartet. Sinkende Inzidenzen, der Fortschritt der Corona-Impfungen sowie weitere Reiseerleichterungen lassen den Flugverkehr wieder anwachsen. Mit Ferienbeginn wird die Zahl der täglichen Gäste regelmäßig zwischen 20.000 und 30.000 Passagieren liegen und in den Wochen danach weiter ansteigen. Besonders an den klassischen Ferienreisetagen Freitag und Sonntag steigt das Passagiervolumen deutlich auf bis zu 50.000 Passagiere am Tag an. Im August wird mit einem weiteren Wachstum der Passagierzahlen und Ausbau der Kapazitäten auf Seiten der Airlines gerechnet.

Insbesondere beliebte Urlaubsdestinationen in Europa profitieren von den Öffnungen und Lockerungen der Reiserestriktionen. Mit Spanien, der Türkei, Griechenland und Italien stehen insbesondere Reiseziele in der Mittelmeerregion im Fokus. Palma de Mallorca (Spanien), Antalya (Türkei) und Heraklion (Griechenland) führen das Ranking der nach den Buchungszahlen beliebtesten Reiseziele ab BER außerhalb Deutschlands an. Ebenfalls gut gebucht sind Flüge nach Großbritannien, Moskau in Russland oder Hurghada in Ägypten. 

Ausblick auf das Flugangebot ab Berlin

Die Airlines easyJet, Ryanair und Eurowings bauen ihre Präsenz am BER wieder deutlich aus und bieten einen umfangreichen Mix an beliebten europäischen Städte- und vor allem Urlaubszielen. Parallel stocken sie die Anzahl der am Flughafenstandort Berlin-Brandenburg eingesetzten Flugzeuge deutlich auf.

  • Sonnenziele in Spanien, Portugal, Italien, Griechenland und Bulgarien sowie die Insel Sylt stehen wieder häufiger im Flugplan von easyJet. Dabei setzt die Airline auf beliebte wie neue Destinationen. So plant die Airline Verbindungen nach Valencia und Ibiza in Spanien, Lamezia Terme in Italien, die griechischen Inseln Kreta, Mykonos und Santorin sowie Burgas in Bulgarien. Aber auch zahlreiche andere Ziele innerhalb Europas werden von der paneuropäischen Airline wieder deutlich häufiger angesteuert. Mit bis zu 18 Flugzeugen bedient easyJet dieses Jahr den Sommerflugverkehr am BER.
  • Ryanair bietet eine große Auswahl an beliebten Feriendestinationen in ganz Südeuropa, darunter viele Ziele in Italien, Spanien, Griechenland und Portugal. Neben den Feriendestinationen fliegt die Airline auch viele europäische Hauptstädte wieder an. Mit bis zu acht Flugzeugen und bis zu 35 täglichen Flügen wird die irische Low-Cost-Airline am Flughafenstandort Berlin-Brandenburg im Einsatz sein, mit der Aussicht, im weiteren Verlauf des Sommers das Angebot weiter auszubauen und annähernd das Vorkrisenniveau zu erreichen.
  • Eurowings stockt neben dem innerdeutschen Flugangebot die Anzahl der Flüge nach Palma de Mallorca sowie auf die griechischen Inseln auf. Palma wird dann bis zu dreimal täglich angeflogen, Heraklion auf Kreta sechsmal wöchentlich. Mit Kroatien (Dubrovnik, Rijeka und Split) sowie Bastia auf Korsika und Salzburg in Österreich kommen zum Ferienbeginn weitere Urlaubsziele hinzu. Die Airline ist ab BER diesen Sommer mit drei Flugzeugen im Einsatz.
  • Die Lufthansa-Gruppe stockt die Frequenzen nach Frankfurt auf bis zu neun und München auf bis zu sechs Flüge täglich auf.
  • SunExpress fliegt ebenfalls wieder häufiger. Mit Beginn der Sommerferien wird die Airline bis zu fünfmal täglich statt bislang bis zu zweimal täglich in die Türkei fliegen, unter anderem nach Antalya, Izmir und Dalaman.
  • Turkish Airlines fliegt im Juli und August fünf- bis achtmal täglich nach Istanbul, Ankara und zu weiteren Ziele in der Türkei. 

Zwei Fluggesellschaften werden erstmalig den Flughafenstandort Berlin-Brandenburg anfliegen.

  • Ab dem 2. Juli will die isländische Airline Play den BER viermal pro Woche mit der isländischen Hauptstadt Reykjavík verbinden.
  • Die Südtiroler Regionalairline Sky Alps plant ab dem 30. Juni Flüge zweimal pro Woche vom BER nach Bozen in Italien. 

Folgende Airlines planen den Flugverkehr ab Berlin-Brandenburg wiederaufzunehmen:

  • Air Cairo mit bis zu zwei Flügen pro Woche nach Hurghada in Ägypten (ab dem 19. Juni 2021)
  • Air Dolomiti mit bis zu zwei Flügen pro Woche nach Verona in Italien (ab dem 19. Juni 2021)
  • Aer Lingus mit bis zu drei Flügen pro Woche nach Dublin in Irland (ab dem 02. Juli 2021)
  • Air Malta mit bis zu zwei Flügen pro Woche nach Malta (ab dem 28. Juni 2021)
  • BA CityFlyer mit einem Flug pro Woche neu nach Southampton in Großbritannien (ab dem 16. Juli 2021) 
  • Icelandair mit bis zu vier Flügen die Woche nach Reykjavík in Island (seit 05. Juni 2021)
  • Croatia Airlines mit einem Flug pro Woche nach Split in Kroatien (ab dem 19. Juni 2021)
  • DAT Airlines mit zwei wöchentlichen Flügen neu auf die dänische Insel Bornholm (ab dem 19. August 2021)
  • Israir mit bis zu drei wöchentlichen Flügen nach Tel Aviv in Israel (ab dem 24. Juni 2021)
  • LOT Airlines mit bis zu acht Flügen pro Woche nach Warschau in Polen (ab dem 18. Juni 2021)
  • Norwegian Air Shuttle mit Flügen nach Oslo in Norwegen (bis zu fünfmal pro Woche), Stockholm in Schweden (bis zu zweimal pro Woche) und Kopenhagen in Dänemark (bis zu viermal pro Woche) (ab dem 18. bzw. 28. Juni 2021)
  • Nouvelair Tunis mit jeweils einem Flug pro Woche nach Monastir und neu nach Tunis in Tunesien (ab dem 22.Juni 2021)
  • Royal Jordanian mit bis zu zwei Flügen pro Woche nach Amman in Jordanien (ab dem 24. Juni 2021)
  • Transavia Airlines mit einem Flug pro Woche nach Montpellier in Frankreich (ab dem 10. Juli 2021) 

Passagierhinweis

Aufgrund des noch bestehenden weltweiten Infektionsgeschehens kann es zu Änderungen in den Zielländern und damit im Flugplan der jeweiligen Fluggesellschaft kommen. Viele Airlines haben darauf jedoch reagiert und bieten flexible Umbuchungsmöglichkeiten. Die Passagiere sind jedoch angehalten, sich vor ihrem Flug über die Reisebedingungen im Zielland sowie den aktuellen Flugstatus bei ihrer Airline zu erkundigen.