Self-Service für Passagiere
Self-Service für Passagiere

Self-Service für Passagiere

Veröffentlicht: 01. September 2021, 12:55 Uhr
Aktualisiert: 08. Oktober 2021, 19:39 Uhr

Self-Service für Passagiere

Am BER können Passagiere ab sofort eigenständig einchecken, ihr Gepäcklabel ausdrucken und das Gepäck selbst am Gepäckband aufgeben. Im Terminal 1 wurden dafür insgesamt 67 Check-in-Automaten sowie 52 Gepäckaufgabe-Automaten installiert. Diese werden nun sukzessive von den Fluggesellschaften in Betrieb genommen. Rund 50 Prozent der Automaten im T1 werden aktuell genutzt. Mit easyJet, der Lufthansa-Group, Eurowings, airbaltic und Norwegian bieten bereits mehrere Airlines ihren Passagieren diesen Service vollständig oder teilweise an. Weitere Airlines werden folgen. Der Self-Service unterstützt dabei nicht nur die Hygienemaßnahmen vor Ort, sondern wird langfristig den Check-in und die Gepäckaufgabe beschleunigen.

 

Die Kontrolle der pandemiebedingten Reiseunterlagen ist derzeit die größte Herausforderung des Self-Service, da die diese von Destination zu Destination verschieden sind und sich die erforderlichen Dokumente jederzeit kurzfristig ändern können. Darum wird das Self-Service-Angebot heute noch durch Personal der Airlines und ihrer Partner unterstützt, um die notwendigen coronabezogenen Reiseunterlagen zu prüfen. So hat easyJet zum Beispiel Agenten vor Ort, die vor dem Self-Check-in überprüfen, ob die notwendigen Impf- oder Testnachweise vorliegen. Passagiere werden daher gebeten, neben den Reiseunterlagen auch die Impf- oder Testnachweise für die Gepäckaufgabe bereit zu halten.

Und so funktioniert es

Schritt 1: Self-Service Check-in

Der Self-Service Check-in und die Gepäckaufgabe bestehen aus zwei Schritten: Die erste Station, der sogenannte Self-Service-Kiosk, dient neben dem Check-in, dem Erfassen des Gepäcks und dem Drucken des Gepäcklabels. Die Passagiere stellen ihr Gepäckstück auf die Waage und scannen anschließend den QR-Code ihrer gedruckten oder mobilen Bordkarte. Der Self-Service-Kiosk überprüft anhand der Buchung das Gewicht des Gepäckstücks und druckt ein selbstklebendes Gepäcklabel aus. Dieses kann durch den Passagier leicht am Griff des Gepäckstücks befestigt werden, indem die rückseitigen Klebeflächen zusammengedrückt werden. Die optimale Position befindet sich hierbei an der langen Seite des Gepäckstücks.

Schritt 2: Automatisierte Gepäckaufgabe

Im zweiten Schritt bringen die Passagiere ihr Gepäckstück zur Gepäckaufgabe, wo sie das Gepäckstück auf das Band legen. Gepäcklabel und Gewicht werden vollautomatisch überprüft, bevor das Gepäckstück über die Gepäckförderanlage abtransportiert wird. Nach erfolgreicher Gepäckaufgabe erhalten die Passagiere einen Gepäckbeleg. Das Gepäck ist nun aufgegeben und die Passagiere können direkt zur Sicherheitskontrolle weitergehen.

Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen entsprechen dem Stand des Veröffentlichungs- bzw. Aktualisierungsdatums.