Mit Play
nach Reykjavik

Veröffentlicht: 05. Juli 2021, 11:00 Uhr

Die neue isländische Airline Play hat im Juni ihren Flugbetrieb aufgenommen und verbindet ab sofort viermal wöchentlich den BER mit Reykjavik. Jeweils sonntags, montags, mittwochs und freitags geht es ab Berlin-Brandenburg direkt in die nördlichste Hauptstadt der Welt, die Flugzeit beträgt knapp vier Stunden. Der junge Low-Cost-Carrier startet mit einem leuchtend rot lackierten Airbus A321 neo, der 192 Passagieren Platz bietet. 

Reykjavik

Der Charme der Hauptstadt Islands nimmt Besucher unmittelbar gefangen. Die kleine Hafenmetropole präsentiert sich als bunter, kreativer und lebendiger Ort mit nordischem Flair. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Reykjaviks zählen einige herausragende moderne Bauwerke, neben der Kirche Hallgrimskirkja, deren 75 Meter hoher Turm als Wahrzeichen der Stadt gilt, ist vor allem das 2011 eröffnete Konzerthaus Harpa ein architektonisches Highlight. Reykjavik ist weithin bekannt für seine lebendige Kunst- und Kulturszene, so gibt es in der Stadt zahlreiche Museen, Galerien und Streetart zu entdecken. Gemütliche Cafés, Bars und Restaurants, trendige Läden und ein pulsierendes Nachtleben ergänzen die vielseitigen Möglichkeiten für Besucher. Vor allem jedoch lockt Island mit seiner überwältigenden Natur – beeindruckende Gletscher, heiße Quellen und Geysire oder die eindrucksvollen Nordlichter versprechen unvergessliche Reiseerlebnisse. Gleich vor den Toren der Hauptstadt locken Attraktionen wie das berühmte Thermalfreibad Blaue Lagune oder eine Rundreise entlang des Golden Circle. Die atemberaubende Panoramastrecke führt an drei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands vorbei, darunter dem Großen Geysir.