Montpellier
Montpellier

Montpellier

Südfranzösische Lebensart genießen

Veröffentlicht: 26. August 2022, 12:45 Uhr

Wer ein schönes Ziel für einen kurzen Städtetrip am Wochenende sucht, ist mit Montpellier gut beraten. Die südfranzösische Stadt versprüht mediterranes Lebensgefühl und bietet alles, was das Herz eines Citybummlers begehrt: eine autofreie Innenstadt, mittelalterliche Gassen, kreative Shops und viele nette, kleine Cafés zum Pausieren. Altstadt wie Neustadt, historische Prachtbauten wie moderne Architektur: Die Hauptstadt des Départements Hérault lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden.

Zahlen, Daten, Fakten

  • Zeitunterschied: keiner
  • Einwohnerzahl: 295.542
  • Amtssprache: Französisch
  • Währung: Euro (EUR)

Montpellier zählt zu den lebenswertesten Städten in Frankreich und wurde 2010 von der New York Times als eine der 45 sehenswertesten Städte der Welt aufgelistet. Durch die ideale Lage in Küstennähe lässt sich der Besuch mit einem Abstecher zum Strand verbinden: Das Mittelmeer ist nur zehn Kilometer entfernt. Sehr praktisch, wenn man bedenkt, dass in Montpellier an etwa 300 Tagen im Jahr die Sonne scheint. 

Montpellier in zehn Bildern

Ab Montpellier: Die Küste des Languedoc entdecken

Die südfranzösische Region Okzitanien reicht von den Pyrenäen bis zu den Alpen und vom Zentral-Massiv bis zur Küste des Mittelmeers. Montpellier bietet sich als idealer Ausgangsort an, zumindest einen Teil der flächenmäßig sehr großen Region zu erkunden. Für Tagesausflüge ans Mittelmeer bieten sich die Küstenorte Sète und Grau-du-Roi an. Wer die Küste des Languedoc entlang weiter nach Süden fährt, wird lebendige Badeorte mit wunderschönen Stränden wie Agde und Tamarissière entdecken. Burgen, Festungen und mittelalterliche Dörfer prägen ebenso das Gesicht der Region. Besonders Sehenswert: In Carcassonne steht La Cité, die größte mittelalterliche Festung Europas. 

Reiselust geht durch den Magen

So groß wie die Region, so vielfältig und exzellent ist ihre Küche. Frisches Gemüse, Meeresfrüchte wie Austern und Muscheln, aber auch deftige Gerichte werden mit dem feinsten Wein genossen. Der Spruch „Leben wie Gott in Frankreich“ wird der okzitanischen Küche gerecht. Eine würzige Bouillabaisse, eine erlesene Charcuterie und ein stärkendes Cassoulet versprechen pure Genussmomente. Nicht entgehen lassen sollte man sich einen Gang über einen typisch okzitanischen Wochenmarkt. Auf dem Marché des Arceaux in Montpellier kann man die lokalen Produkte aus dem Herzen Okzitaniens entdecken. 

Die Küche Okzitaniens

Montpellier ab BER

Fünf Reisetipps für …

1. Auf dem zentralen Platz de la Comédie mit einem Kaffee in den Tag starten

2. Durch die verwinkelten Gassen der Altstadt l’Écusson schlendern

3. Die imposante gotische Kathedrale Saint Pierre besichtigen

4. In den Halles Castellanes guten Käse und andere Köstlichkeiten kaufen

5. Auf der Promenade de Peyrou den herrlichen Ausblick auf die Region genießen

1. Die Gemäldesammlung des renommierten Musée Fabre anschauen

2. Dem Zentrum für zeitgenössische Kultur La Panacée einen Besuch abstatten

3. Ein klassisches Konzert in der nationalen Oper genießen

4. Kulinarische Köstlichkeiten bei Live-Musik im Gazette Café bestellen

5. Im Musée Art Brut wechselnde Kunstausstellungen erkunden

1. Mit dem Leihrad die Fahrradroute entlang des Lez-Ufers fahren

2. Mit der bunten Designer-Tram direkt zum Strand fahren

3. Den 658 Meter hohen Hausberg Pic Saint Loup (658m) besteigen

4. Einen Ausflug zum Naturpark Méjean nach Lattes einplanen

5. Auf das Dach des Veranstaltungszentrums Corum steigen (super Ausblick!)

Bildquelle Titel: © Fred / Adobe Stock (163886043)

Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen entsprechen dem Stand des Veröffentlichungs- bzw. Aktualisierungsdatums.