Terminal Siko
Terminal Siko

Tipps für die Sicherheits-
kontrolle

Veröffentlicht: 14. Dezember 2021, 10:00 Uhr
Aktualisiert: 11. Januar 2022, 14:08 Uhr

Die Sicherheitskontrolle trennt den öffentlichen Bereich des Flughafens vom Luftsicherheitsbereich, zu dem Passagiere mit ihrer Bordkarte Zutritt erhalten. Die Personen- bzw. Handgepäckskontrolle stellt sicher, dass nur gebuchte Passagiere Zutritt erhalten und verbotene Gegenstände nicht in den sensiblen Luftsicherheitsbereich gelangen.

Jede Kontrollstelle ist die Richtige

Das Terminal 1 verfügt über 36 Sicherheitskontrollen für abfliegende Passagiere, die sich auf fünf Kontrollbereiche aufteilen. Passagiere können jede Sicherheitskontrolle in der Check-in-Halle oder auch in den angrenzenden Pavillons nehmen, um auf die Luftseite des Terminal 1 zu gelangen. Welche Sicherheitskontrolle am wenigsten frequentiert ist, erfahren Reisende auf den Anzeigetafeln neben den Flugtafeln vor Ort, auf der Startseite der BER-Website www.berlin-airport.de sowie in der Berlin Airport App. 

Eine gute Vorbereitung ist das A und O

Jeder Passagier kann dazu beitragen, dass es an der Sicherheitskontrolle schneller und entspannter zugeht. Eine gute Vorbereitung vor dem Flug ist dafür das A und O.

  • Um Staus beim Boarding zu vermeiden und um die Einhaltung der Abstandsregeln zu vereinfachen, werden Passagiere gebeten, aktuell nur ein Handgepäckstück pro Person mitzunehmen. Über Größe und Gewicht informiert die jeweilige Fluggesellschaft.
  • Bei der Sicherheitskontrolle sind nur Flüssigkeiten gestattet, die jeweils die Menge von 100 ml nicht überschreiten. Es wird empfohlen vor der Reise einen passenden Kunststoffbeutel mit einem maximalen Fassungsvermögen von einem Liter zu kaufen. Es ist nur ein Beutel pro Passagier gestattet. Dieser sollte oben im Handgepäck liegen, um ihn bei der Handgepäckskontrolle zügig in die Kontrollwanne legen zu können. 
  • Bestimmte Gegenstände (z.B. Waffen, spitze Gegenstände, wie Rasierklingen, Scheren, Werkzeuge oder dumpfe Gegenstände, wie Baseballschläger) haben im Handgepäck nichts verloren.
  • Kinderwagen & Buggies, die im zusammengeklappten Zustand die Höhe von 25 cm überschreiten, dürfen nicht durch die Sicherheitskontrollstelle mitgenommen werden, sondern sind am Check-in aufzugeben. Einen Leihbuggy erhalten Passagiere an der Fluggastinformation auf der Abflugebene im Terminal

Die Bestimmungen fürs Handgepäck, das Mitführen von Flüssigkeiten und Übersicht der verbotenen Gegenstände sind hier übersichtlich dargestellt: 

Handgepäck

Sicherheitskontrolle

Was jeder Einzelne tun kann, um den Prozess zu unterstützen 

  • Um in den Anstellbereich zu gelangen, müssen Passagiere zunächst ihre Bordkarten an den Lesegeräten scannen. Dafür nach dem Check-in die Bordkarte mobil (auf dem Smartphone oder Tablet) oder in ausgedruckter Form bereithalten. Die Bordkarte wird entweder von einem Scanner oder vom Sicherheitspersonal kontrolliert.
  • Jeder Passagier ist aktiv aufgefordert, im Anstellbereich auf die Einhaltung der coronabedingten Abstands- und Hygienemaßnahmen zu achten.
  • Oberbekleidung, wie Mäntel, Schals, Mützen, etc. sollten bereits kurz vor der eigenen Kontrolle ausgezogen und griffbereit gehalten werden.
  • An der Sicherheitskontrolle eigenständig eine Kontrollwanne nehmen und
    • das Handgepäck,
    • die Oberbekleidung (Jacken, Mützen, Schals, etc.)
    • die Inhalte der Hosen- und Bekleidungstaschen (Schlüssel, etc.)
    • elektronische Geräte (Smartphone, Tablet, Laptop, Fotoapparate, etc.)
    • sowie den ordnungsgemäß gepackten und verschlossenen Flüssigkeitsbeutel
    • Schuhe (wenn vom Sicherheitspersonals angesprochen)

einzeln in die Kontrollwannen legen. Wenn die Reisenden anschließend durch die Personenkontrolle gehen, dürfen sie nichts in den Händen halten. Bekleidungstaschen sollten komplett leer sein.

  • Nach Ablage aller mitgeführten Gegenstände erfolgt die Personenkontrolle. Den Sicherheitsscanner nach Aufforderung durch das Personal betreten, Füße auf die Markierung stellen und die Arme über den Kopf heben. Bei Auslösen eines Alarms, erfolgt eine manuelle Nachkontrolle durch das Sicherheitspersonal. Bei Bedarf ist das auch in einer separaten Kabine möglich.
  • Träger eines Herzschrittmachers, shunt- oder ventilversorgt, teilen dies bitte zuvor dem zuständigen Personal an der Kontrollstelle mit.
  • Den Anweisungen des Personals ist während des gesamten Vorgangs Folge zu leisten.
  • Witze über Bomben, Drogen, Waffen oder ähnliches sind zu unterlassen, da die Sicherheitsbeamten jede Bedrohung ernst nehmen und dieser nachgehen. Im Zweifel, kann dadurch der Zutritt zum Sicherheitsbereich und damit der Flug verweigert werden.
  • Nach erfolgter Personenkontrolle können die kontrollierten Gegenstände wiederaufgenommen werden. Ggf. ist eine Nachkontrolle der mitgeführten Gegenstände im Beisein des Passagiers notwendig.  
Passagiere am BER
Passagiere am BER

Reisehinweise für Passagiere

Lesen Sie hier die wichtigsten Reisehinweise für Passagiere.

Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen entsprechen dem Stand des Veröffentlichungs- bzw. Aktualisierungsdatums.